Das Logenhaus

Hamburg ist nicht nur eine weltoffene Stadt mit Wirtschaft, Hafen und Verkehr, ein Knotenpunkt für Handel und Schifffahrt, eine Metropole für Verlagswesen und Künste, sondern auch ein bemerkenswertes Zentrum für Freimaurer. Hamburg ist die Stadt mit der ältesten freimaurerischen Tradition in Deutschland. Von hier aus hat sich der Gedanke der Freimaurerei, bereits im 18. Jahrhundert beginnend, über ganz Deutschland ausgebreitet.

Bedeutende Hamburger Bürger, so z.B. Jenisch, Sieveking, Laeisz, Heine, Lessing, Klopstock, Claudius, waren Mitglieder Hamburger Logen.

Das Logenhaus an der Moorweidenstraße, in dem die Treffen der Mitglieder von "Isis und Osiris" stattfinden, wurde von 1908 bis 1909 erbaut. Es ist eines der größten und schönsten Logenhäuser in Deutschland. Hier treffen sich die Logenmitglieder, hier finden Gästeabende für Interessierte und sonstige Veranstaltungen statt.